Datenschutzkonforme Homeoffice-Systeme

Sie wollen die betrieblichen Homeoffice-Systeme dezentral ausrollen und das betriebliche System datenschutzkonform vom privaten System trennen?

Mit dem nachfolgenden Verfahren können Sie Ihre vorbereiteten Windows-Systeme datenschutzkonform und dezentral auf die Homeoffice-Endgeräte übertragen. Die dezentrale Variante ist sinnvoll, wenn die Endgeräte nicht in die Zentrale gesendet werden sollen und für das direkte Streaming der Systeme auf die lokalen Endgeräte per Internet-Anbindung nicht genügend Bandbreite zur Verfügung steht.

Sie können alle x86-kompatiblen Geräte – einschließlich PCs, Notebooks, Tablets nutzen.

Infrastruktur zur dezentralen Installation

Das folgende Bild zeigt die Firma mit dem zentralen Phantosys-Server und die  Homeoffice-Geräte.
Die Bereiche sind per Internet miteinander verbunden.

Phantosys basiert auf virtuellen Festplatten (VDisk), die auf dem Phantosys-Server verwaltet werden.
Die bereitzustellende VDisk wird vom Phantosys-Server auf einen bootfähigen USB-Wechseldatenträger kopiert und zusammen mit den Anmeldedaten an den Nutzer zur dezentralen Installation übergeben.
Das Notebook wird vom USB-Datenträger gebootet und über das Internet am Phantosys-Server registriert, um die Berechtigung zu erhalten das betriebliche System auf die lokale Festplatte zu kopieren.

Strikte Trennung zwischen betrieblichem und privatem System

Wenn sich bereits ein privates System auf dem Notebook befindet, sorgt die blockweise VDisk-Struktur dafür, dass die betrieblichen Systeme in einem abgeschotteten Festplattenbereich gespeichert werden.

Somit ist kein Datenaustausch zwischen dem privaten und dem betrieblichen System möglich. Der Bediener kann per Boot-Menü zwischen dem betrieblichen und dem privaten System wechseln.

Zentrale Administration

Phantosys versetzt Sie in die Lage die Firmen-Systeme, die sich beim Nutzer befinden, zentral zu administrieren. Zur zentralen Administration gehören nicht nur die Erstellung, das Rollout und die inkrementelle Aktualisierung der Homeoffice-Systeme. Ein wichtiger Punkt im Gesamtkonzept ist die Datenwiederherstellung. Viren, Ransomware oder andere Manipulationen können schwere Schäden verursachen. Umso wichtiger ist es, dass die Nutzer im Problemfall auf Knopfdruck das System in einen Ausgangszustand zurückversetzen können. Das spart Kosten, Zeit und schont die Helpdesk-Ressourcen.

Installationsvideo

Das Video zeigt, wie ein betriebliches System mit Hilfe von Phantosys auf ein Endgerät übertragen wird.
Video abspielen
Systemvoraussetzungen:

Im Ergebnis steht das betriebliche System datenschutzkonform zur Verfügung. Die Verbindung zum Internet ist bereits vorhanden. Es müssen nur noch die Treiber und die peripheren Geräte installiert werden. Diese individuelle Konfiguration kann der Nutzer in einem Wiederherstellungspunkt speichern.

Im Problemfall kann das System auf Knopfdruck wiederhergestellt werden.

Wichtige Features, für hohe Sicherheitsstandards:

* Die Bandbreite entscheidet über die Effizienz der Aktualisierung.

Phantosys kennen lernen

Mit der Phantosys-Cloud-Lösung können Sie Phantosys sofort starten und kennenlernen. Sie müssen keine eigene Hardware bereitstellen und können sich im Team von der Phantosys-Funktionalität überzeugen.

Der Phantosys-Cloud-Server ist eine von drei Trial-Varianten. Die Phantosys-Cloud-Umgebung enthält einen Phantosys-Server und drei Phantosys-Clients.
Die Clients starten über PXE-Boot das integrierte Quickstart-Image. Sie können neue Software auf einem Phantosys-Master-Client selbst installieren und das Phantosys-Image erweitern.

Fordern Sie einen Zugang zur Cloud-Test-Umgebung oder Ihr persönliches Phantosys-Quickstart-Paket an.

Gern zeigen wir Ihnen in einer Remote-Sitzung die Phantosys-Funktionalität und beraten Sie bei der Planung und Konfiguration.

Weitere Informationen